Seitenbereiche:
Community Integration Sonderpädagogik

Sonderschule für körperbehinderte Kinder

Für die Sonderschule für körperbehinderte Kinder gilt je nach Alter und der Bildungsfähigkeit der Schüler der Lehrplan der Volksschule, der Hauptschule oder einer Sonderschule anderer Art. Über die in der jeweiligen Stundentafel vorgesehene Gesamtstundenzahl hinaus werden für die 1. bis 4. Schulstufe vier, für die 5. bis 7. Schulstufe drei und für die 8. Schulstufe zwei Wochenstunden für therapeutische und funktionelle Übungen, die der Behinderung der Schüler entsprechen, festgesetzt. Als solche kommen in Betracht:

·                        a) Bewegungstherapie: Zur Anbahnung der lebensnotwendigen Bewegungen, Erhöung der motorische Kraft, Vergrößerung des Bewegungsumfanges behinderter Gelenke, Koordination der Bewegungsabläufe.

·                        b) Unterwassertherapie: Zur Schulung und Förderung des Bewegungsablaufes bei bestimmten Gebrechen unter Ausnützung der besonderen Wirkung des warmen Wassers.

·                        c) Spezielle Übungstherapie für Handgeschädigte: Zur Schulung der kranken Hand, zum Erwerb und zur Automatisierung der Greifbewegung und der Zusammenarbeit beider Hände, zur Pflege kombinierter Bewegungsformen.

d) Von den für therapeutische und funktionelle Übungen vorgesehenen Wochenstunden in der 5. und 6. Schulstufe können je zwei Wochenstunden und in der 7. und 8. Schulstufe je eine Wochenstunde für den Unterricht in Maschinschreiben verwendet werden.


Förderschwerpunkt "Körperliche und motorische Entwicklung"

Filzstiftzeichnung - abstraktes Gesicht neben Zwiebeltürmen