Seitenbereiche:
Community Integration Sonderpädagogik

Die auditiven Teilfunktionen von A - Z

Analyse ist die Fähigkeit, Hörereignisse auf Geräusch-, Klang- und Phonemebene zu erkennen.

Aufmerksamkeit ist die Fähigkeit, sich auditiven Reizen zuzuwenden und diese bewusst wahrzunehmen, vgl. z. B. Horchen.

Differenzierung/Diskrimination ist die Fähigkeit, Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen auditiven Reizen zu erkennen, wie z .B. Sprachlaute. Sie ermöglicht aber ebenso die Fähigkeit, Hörereignisse auf Geräusch-, Klang- und Phonemebene zu unterscheiden.

Ergänzung ist die Fähigkeit fragmentarische akustische Eindrücke zu sinnvollen Informationen zu vervollständigen.

Identifikation ist die Fähigkeit, Einzelelemente auf Silben-, Wort-, Satz- und Textebene zu erkennen.

INTERmodalität ist die Fähigkeit die zentral-auditive Verarbeitung mit anderen Verarbeitungsbereichen zu verknüpfen (intermodal).

INTRAmodalität beschreibt das Zusammenwirken der einzelnen Teilfunktionen der zentral-auditiven Verarbeitung untereinander (intramodal).

Lautheitsempfindung/Hördynamik ermöglicht leise und laute Eindrücke wahrzunehmen und als solche zu kategorisieren, ebenso auditive Reize als „zu laut“ zu identifizieren (Schutzfunktion).

Lokalisation ist die Fähigkeit, die Richtung und Entfernung von auditiven Reizen zu erfassen.

Musteranalyse ist die Fähigkeit, kürzeste nonverbale auditive Muster zu erkennen.

Ordnungsschwelle beschreibt die Fähigkeit, zwei akustische Reize, die nacheinander dem linken und dem rechten Ohr angeboten werden, in zeitlicher Reihenfolge wahrzunehmen.

Selektion/Figur-Hintergrund-Unterscheidung ist die Fähigkeit, Geräusche und bedeutungsvolle auditive Reize, wie z. B. Sprache, zu unterscheiden.Diese wird auch Störschall-Nutzschall-Filterfähigkeit genannt.

Separation/dichotisches Hören ist die Fähigkeit, die auf jedem Ohr zeitgleich einlaufenden aber unterschiedlichen Informationen auszuwerten (vgl. gleichzeitigesHören und Verstehen von zwei verschiedenen Wörtern).

Sequenzierung/Serialität  ist die Fähigkeit, die richtige Reihenfolge auditiver Reize zu erfassen.

Speicherung ist die Fähigkeit, auditive Reize zu speichern, wird auch auditive Merkspanne oder Kurz- und Langzeitspeicherung genannt.

Summation/binaurale Fusion ermöglicht, die über beide Ohren aufgenommen auditiven Reize zu einem Höreindruck zu verschmelzen.

Synthese ist die Fähigkeit, Einzellaute zu Wörtern zu verknüpfen.

Zeitauflösung ist die Fähigkeit, zwei Reize getrennt zu hören.

Zeitliche Verarbeitung beschreibt die Schnelligkeit der Hörverarbeitung. Dazu gehören die binaurale Fusion, Zeitauflösung und Ordnungsschwelle.

Ölkreidenmalerei - Verschiedenfarbige, schuppenförmig angeordnete Flächen